Aktuelles -2018-2019 - LC Bad Segeberg-Siegesburg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles -2018-2019

Aktuelles
22.6.2019 Präsidentschaftsübergabe an Heinz Sandbrink in Lübeck
Dann gehen alle zum Marlistro Museumscafé hinüber, wo die eigentliche Präsidentenübergabe stattfindet. Das Café wird von der Marli-Stiftung betrieben und bietet behinderten Menschen die Möglichkeit zur Teilhabe am Arbeitsleben.
 
Die Übergabe beginnt in Lübeck mit der Besichtigung des Betriebs hinter der Bühne des Stadttheaters Lübeck. Die reichlich erschienenen LF und ihre Partner werden sachkundig über die Technik und die notwendigen Vorkehrungen einer erfolgreichen Theateraufführung informiert.
Er beginnt mit einem Sektempfang auf der Terrasse, dann übergibt der scheidende Präsident Dr. Volker Holthaus die Präsidentennadel an Heinz Sandbrink. Heinz Sandbrink betont in seiner Antrittsrede, dass er in seinem Jahr die Mitglieder wieder zu mehr gemeinsamen Handeln motivieren möchte.
Lions ist eine Gemeinschaft, bei deren Aktivtäten sich alle Gruppen und Altersklassen im Club einbringen können und auch einbringen sollten.

 
15.6.2019 Lions Radtour
 
Am Samstag, dem 15.Juni 2019, luden Friederike und Fried zu einer Radtour ein. Um 13:30 Uhr sollte es los eigentlich  gehen, aber Gewitter und anhaltender Regen ließen das Ganze zu einem Vabanquespiel werden. Der Start verzögerte sich deshalb um 45 Minuten, aber dann ging es vom Parkplatz der Gärtnerei Sylvester aus los. Erstes Ziel war das Kaffee Kunterbunt in Steinbek. Dort erwartete uns ein tolles Kuchenbuffet. Das Wetter war längst auf unserer Seite, wir saßen draußen im Garten und genossen die leckeren Torten. Weiter ging es dann über Neuengörs und Bühnsdorf nach Dreggers zu Friederike und Fried. Friederike hatte leckere Salate vorbereitet und Fried verwöhnte uns mit Delikatessen vom Grill. Die Kinder konnten im Garten toben und die Erwachsenen nach Herzenslust quatschen.
 
Liebe Friederike, lieber Fried, vielen Dank für eure Gastfreundschaft!

(Bericht Birgit Noack)
25.05.2019 Lions Bad Segeberg-Siegesburg haben 1100 € für das Augenlicht erlaufen!
 
Der Lauf zwischen den Meeren von Husum nach Damp ist ein besonderes Sportereignis, das jährlich so viele Beine in Bewegung bringt wie keine andere Laufveranstaltung in Schleswig-Holstein und das in so vielen Dörfern sportliche Begeisterung auslöst wie kaum ein anderer Wettkampf in der Region.
 
Mit Kai, Liane, Jette, Janne, Marco, Tanja , Fried, Falko, Michael und Heinz hat unser Club am 25. Mai 2019 zum ersten Mal am „Lauf zwischen den Meeren“ teilgenommen. Die von Kai organisierten schönen blauen Laufshirts mit der Aufschrift „Wir laufen fürs Augenlicht! SightFirst“ sollen auf das internationale Programm unter dem Namen „SightFirst“ aufmerksam machen und helfen, vermeidbare Blindheit vor allem in den Entwicklungsländern zu bekämpfen.
 
Die 96,6 km zwischen Husum und Damp wurden als Staffel in 10 Teilstrecken gelaufen. Bei trockenem Wetter mit leichtem Westwind fiel um 9 Uhr in Husum für Kai der Startschuss und gegen 17:45 Uhr lief unser Schlussläufer Heinz, begleitet vom gesamten Team und unserem Präsidenten Volker, am Damper Yachthafen ins Ziel. Mit einer Endzeit von 8:45 h erreichte unsere Mannschaft in der Gesamtwertung den 477. Platz von 876 Staffeln. Ein tolles Ergebnis! Das Montagstraining um den Segeberger See hat sich gelohnt. Zum Abschluss gab es noch ein Foto mit dem schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Daniel Günther, der auch an dem Lauf teilgenommen hatte und dem wir bei der Gelegenheit unser Lions-Aktivity „SightFirst“ vorstellen konnten.
 
Für das Wohl der Läuferinnen und Läufer und Begleiter hatten sich Holger, Tatjana und ihr Sohn Kajus etwas ganz Besonderes überlegt. Sie waren extra mit ihrer Segelyacht von Kappeln gekommen und hatten im Yachthafen von Damp festgemacht. An Bord gab es Kaffee und Kuchen, man konnte sich aufwärmen und natürlich wurde unsere erste Teilnahme mit Kaltgetränken begossen. Und die Jüngeren unter den Lions ließen den Tag auf der Läuferparty in Damp ausklingen.
 
Dank Birgits Idee und Marcs Engagement und des Spendenaufrufs in der örtlichen Presse haben wir für „SightFirst“ Spenden in Höhe von derzeit 1.100 Euro erhalten.
 Es war eine ganz tolle Aktion und alle waren sich sofort darüber einig, dass wir im nächsten Jahr auch wieder dabei sein werden.
Das Team beim Ausklang auf der Yacht
von LF Petersen im Hafen von Damp
Das Team zusammen mit Ministerpräsident Daniel Günther
25.05.2019 Lions Bad Segeberg-Siegesburg laufen für das Augenlicht

Am 25. Mai 2019 werden10 Läuferinnen und Läufer der Lions Bad Segeberg-Siegesburg beim Lauf zwischen den Meeren in Schleswig-Holstein dabei sein und für die Bekämpfung von vermeidbarer Blindheit laufen.

Das internationale Programm unter dem Namen „SightFirst“ umfasst die Entwicklung und Verbesserung von augenmedizinischen Vorsorgesystemen, Operationen und Behandlungen zur Wiederherstellung der Sehkraft. Weltweit sind rund 36 Millionen Menschen blind und etwa 217 Millionen Menschen sehbehindert. Davon leben rund 90 Prozent in Entwicklungsländern.

Durch Prävention, rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Augenerkrankungen wie z. B. extremer Fehlsichtigkeit, Grauem Star, könnten mehr als 75 Prozent der betroffenen Menschen geholfen werden, berichtet Dr. Volker Holthaus, Präsident von Lions Bad Segeberg- Siegesburg. Die deutschen Lions haben diese Probleme sehr früh erkannt und arbeiten intensiv und mit viel Erfolg daran, die Situation zu verbessern. Für ihre Projekte zur Verhütung von Blindheit sind seit 1992 über das Hilfswerk der deutschen Lions mehr als 30 Millionen Euro eingesetzt worden. Seit 2011 fördern die deutschen Lions jedes Jahr auch das große „Lichtblicke für Kinder“-Projekt. Damit verbessern sie nachhaltig die augenmedizinische Versorgung in den ärmsten Ländern der Welt, um den Betroffenen mehr Teilhabe zu ermöglichen und Lebensperspektiven zu schaffen.
Mit einem Kostenaufwand von nur 6 US-Dollar kann das Sehvermögen eines Menschen wiederhergestellt oder die Erkrankung an Flussblindheit (durch Würmer übertragene Infektionskrankheit) vermieden werden. So erhalten Millionen weiterer Menschen das Geschenk der Sehkraft.
Die Lions Bad Segeberg-Siegesburg freuen sich über Spenden von 10 bis 50 Cent pro Kilometer Laufstrecke. Bei insgesamt 96,4 km ergeben sich daraus Beträge zwischen 9,64 Euro und 48,20 Euro. Natürlich sind Spenden in jedweder Höhe willkommen und können auf das angegebene Spendenkonto überwiesen werden. Auf Wunsch wird eine Spendenbescheinigung ausgestellt.
Förderverein Lions Club Bad Segeberg-Siegesburg e.V.
Konto der Sparkasse Südholstein:
IBAN DE25 2305 1030 0510 2194 47, BIC: NOLADE21SHO
Betreff: „SightFirst“
16.05.2019 Aufnahme von  Herrn Oliver Jürgens
1 1/4 Jahre nach der Aufnahme von Marco Bürger dürfen wir nun Herrn Oliver Jürgens bei uns im Club offiziell willkommen heißen.
Herr Jürgens ist Rechtsanwalt in Bad Segeberg und war bis im Kiwanis Club Bad Segeberg aktiv ehrenamtlich tätig. Es ist uns gelungen ihn nun nach der Auflösung des Kiwanis Clubs Segeberg für den Lionsgedanken zu gewinnen und nach erfolgreichem Durchlaufen der Aufnahmeprozedur wird er nun zu unserem neuesten Mitglied.

Wir heißen Ihn und seine Frau Ellen herzlich Willkommen.
Oliver Jürgen und und Präsident Volker Holthaus

14.03. - 28.03.2019          Besuch bei unserem Partnerclub LC San Lorenzo in Paraguay


Gruppenbild mit drei Lionsclubs im Chaco
Als wir 2015 unsere Jumelage mit dem LC San Lorenzo in Paraguay besiegelten, wurde schon das ein oder andere Mal über einen Besuch nachgedacht. Im März 2019 haben wir diese Idee nun umgesetzt.
 
Unsere Gruppe bestehend aus Fried, Wanda, Dirk, Petra, Birgit, Michael, Norbert, Ines und Heidrun (Dirks Schwester) machte sich am 14. März auf den Weg nach Südamerika. Unser erstes Ziel war Buenos Aires. Doch schon vor dem Start drohte die Reise eine Fahrt ins Ungewisse zu werden, da genau am Tag unseres Abfluges kurzfristig ein Streik des Personals für die Gepäckverladung am Hamburg Airport angesetzt wurde. Es wurden 50 Flüge gestrichen, aber unser Flug nach Paris mit Anschlussflug nach Buenos Aires wurde glücklicher Weise durchgeführt.
 
Es erwarteten uns nun drei Tage in Buenos Aires mit Bootsfahrt im Tigre-Delta und einer ausführlichen Stadtbesichtigung inklusive der dänischen Kirche, in der Wanda getauft und konfirmiert wurde. Danach ging es für drei Übernachtungen an die Iguazú-Wasserfälle, ein wirklich atemberaubendes Naturereignis. Mit einem Kleinbus fuhren wir anschließend weiter nach San Lorenzo in Paraguay, 350 km Landstraße in 8 Stunden. Im Hotel wurden wir von Sara empfangen und wenig später, nach getaner Arbeit, tauchte auch Volker mit seiner Crew auf. Abends gab es dann ein Barbecue bei Sara mit einigen Clubmitgliedern und einer musikalischen Einlage auf einer paraguayischen Harfe. Am nächsten Tag haben wir dann Volkers Arbeitsstätte besichtigt. In einer Halle warteten bereits rund 100 Kinder auf ihre Behandlung. Danach stand die Besichtigung von Asunción und Umgebung auf dem Programm. Über Nacht ging es dann mit 40 Leuten in einem Reisebus ins Chaco. Hier trafen wir Mitglieder von zwei weiteren Lions Clubs. Wir haben viel über das Chaco und seine Bewohner erfahren.
 
Für Fried bedeutete diese Reise ein Wiedersehen mit Freunden, die er vor 18 Jahren während seines viermonatigen Aufenthalts in Paraguay kennen gelernt hatte.
 
Unser letztes Etappenziel war dann Rio de Janeiro: Sonne, Strand, Zuckerhut, Jesus-Statue, Saft direkt aus der frischen Kokosnuss und Caipirinhas. Es war eine rundherum gelungene Reise - zur Nachahmung wärmstens zu empfehlen!
(Birgit Noack)
 
Unsere Lions-Truppe vor Rio: Norbert, Michael, Birgit, Petra, Fried, Dirk, Wanda und Ines
Der Strand in Rio
Nachruf auf Hans-Jürgen Tönnsen

Der Lionsclub Bad Segeberg-Siegesburg trauert um sein langjähriges Mitglied
 
                      Hans-Jürgen Tönnsen(12.04.1942 -10.02.2019),

 
der nach schwerer Krankheit am 10. Februar verstarb.

 
Wir verlieren nicht nur ein aktives und geschätztes Mitglied, sondern auch einen Freund, der durch seine aufgeschlossene und offene Art eine echte Bereicherung für das Clubleben war. Neuen Mitgliedern kam er offen entgegen, mit Älteren verband ihn mache tiefe Freundschaft.
 
Unser Mitgefühl ist bei Bärbel, seiner Frau; wir werden Sie immer gern bei uns sehen, und ihr, wo nötig, beiseite stehen.
 
Hans-Jürgen, Du wird immer ein Teil des Lionsclubs Bad Segeberg-Siegesburg sein.

LF Christian Rybakowski für den Lions Club Bad Segeberg Siegesburg.

03.02.2019         Tango Argentino in Högersdorf

Lions Activity –einmal anders!
Unter diesem Motto haben sich am 3. Februar 8 Paare aus unserem Club zu einer Einführung in Tango Argentino getroffen. Für Einige von uns ist es gleichzeitig ein kleiner Vorgeschmack auf die Reise nach Paraguay zu unserm Partnerclub in San Lorenzo, die auch einen Stopp in Buenos Aires vorsieht.
Margarita Albers und Andrea Schütte, die Tango-Trainerinnen des SC Rönnau 74, führten uns in einem zweistündigen Schnupperkurs in die Geheimnisse der argentinischen Tanzkunst ein. Wir lernten die verschiedenen Taktformen – Tango im 4/4-, Melonga im 2/4- und Tango-Vals im ¾-Takt – kennen und mussten zunächst einmal üben, passend zum Rhythmus im Kreis zu gehen.
Die wichtigsten Prinzipien beim Tango Argentino sind:
1.       Man tanzt im Uhrzeigersinn
2.       Man hat das Gewicht meist nur auf einem Bein
3.       Es ist ein Improvisationstanz
4.       Führung durch non-verbalen Dialog
5.       Rücksichtnahme und Weitsicht gegenüber den mittanzenden Paaren
Nach und nach lernten wir einfache Schrittfolgen, zunächst mit dem eigenen Partner, es wurde aber auch immer wieder gewechselt. Wir hatten viel Spaß! Besonders die Führung durch einen non-verbalen Dialog war für alle eine riesige Herausforderung und sorgte für lustige Kommentare unter uns Tänzern.
Renate und Christian, Wanda, Jochen und Susi, Birgit und Michael, Susanne, Norbert, Matthias, Kerstin und Olaf, Inga und Marc sowie Anna Sofie und Rasan;
Vorne: Unsere Traínerinnen

04.01.2019          Das Kickertunier 2019

 
Am 4. Januar fand zum 6. Mal das jährliche Kickertunier des LC Bad Segeber-Siegesburg statt.
 
Wieder nahmen über 30 Spielern am Tunier teil - Lionsfreunde, Partner und Kinder von Lionsfreunden. Die Altersverteilung lag zwischen 6 und 60.

Erneut wurden die Spieler in „leistungsstärkere“ und „ unerfahrenere“ Spieler geteilt und jeweils zueinander zu gelost.
Es wurde wie in den Vorjahren an 3 Tischen gespielt, In je 3 Gruppen á 5 Paaren.

es wurde zunächst eine Vorrunde gespielt, dann erneut in den drei Gruppen der spielstärksten Teams, der mittelstarken und den eher nicht so starken Teams. So hatte jeder Spieler 2x 4 Spiele über jeweils 5 Minuten zu bestreiten, bis letztlich aus den Punkten und den Torverhältnissen die Sieger bestimmt werden konnten.

Im Ergebniss entschied dann knapp bei Punktegleichstand zwischen den ersten vier Teams das Torverhältnis: Erste wurden Natascha und Renate Rybakowski vor dem Vor- und Vorvor-Jahresgewinner Jonas Vorkauf mit seinem diesjährigen Mitspieler Matthias Voss,  vor Alexander Noak mit Frederike Reher und vor Phillip Noack und seiner Partnerin.

29.12.2018          Der Adventskalender 2018 ist abgeschlossen

Vom 1.12.2018 bis zum 24.12. 2018 wurden alle Gewinne ausgespielt.
Die Gewinne können noch bis zum 15.Februar 2019 in der Südstadtapotheke gegen Vorlage ddes Kalenders abgeholt werden.
Rechts unten stehen die Veröffentlichungen der einzelnen Tage und hier finden Sie die sortierte Liste der Gewinnnummern: Gewinn-Nummern-sortiert.pdf
Allen Gewinnern: Herzlichen Glückwunsch!
Der Gewinner des 1000.- € Reisegutscheins.

06.12.2018          Weihnachtskonzert des Marinemusikkorps 2018

 
Auch im Jahr 2018 ist es uns gelungen zusammen mit dem Förderkreis Kirchenmusik ein Konzert des Marinemusikkorps bei uns zu organisieren.
 
 
Nach der Begrüßung durch Präsident Dr. Holthaus führte Fregattenkapitän Friedrich Szepansky die Zuhörer in der bis in die Seitenschiffe gefüllten Marienkirche durch die ersten 13 Fenster des Adventskalenders. Jedes Türchen war gefüllt mit musikalischen Preziosen:  

 
Hinter der ersten Tür verbarg sich Georg Phillip Telemanns Trompetenkonzert in D Dur, vorgetragen von Alexander Albiez auf der Piccolotrompete und dem Marinemusikkorps.
 
Dann öffnet Herr Maurer Büntjen die zweite Tür mit Johann-Sebastian Bachs sechstem
 
Konzert für Orgel.  Anschließend wurde ein Arrangement von „Ein Schiff kommt geladen“ vom Marinemusikkorps unter Leitung von Herrn Kapitänleutnant Andreas Siry gegeben.
 
 
Hinter dem vierten Türchen befand sich ein Gesangsstück, Geneviéve Tschumi, Mezosopran, sang „Fac ut portem“, die Cavatine aus Gioachino Rossinis Stabat mater.
 
Das 5. Fenster öffnet sich dann für Camille Saint-Saëns Morceau de concert für Harfe und Orchester, vorgetragen von Jasmin-Isabell Kühne, die die treue Besucher bereits aus dem Vorjahr kannten.
Als sechstes Werk dirigierte dann Andreas Siry das Orchester zusammen mit Jasmin-Isabell Kühne an der Harfe: Leise rieselt der Schnee.

Die folgende Pause konnte mit Gesprächen Wein und Brezn oder Glühwein ausgefüllt werden bevor mit „Macht hoch die Tür“, vorgetragen auf zwei Vibraphonen und Kontrabass der zweite Teil eröffnet wurde.

Für die achte Tür wurde Rachmaninoffs Lied Opus 34. No.14.“Vokalise“ von Fr. Geneviéve Tschumi vorgetragen. Ein Lied ohne Text, dafür mit viel „Ha“.
Es folgte dann „Maria durch ein Dornwald ging“, zunächst von Andreas Maurer Büntjen an der Orgel und dann vom Marinemusikkorps und Solotrompete und Orchester
Die 10. Tür verbarg „Winter in the Park“ aus der Manhattan Suite von Phillip Spark, vorgetragen von Felix Smigai auf dem Flügelhorn und anschließend trat Jasmin-Isabell Kühne mit Nicholas Charles Bochsas Variationen über Adeste Fideles (Herbei o ihr gläubigen) auf.
Die 12 Tür enthielt ein vertontes Gedicht „Die Nacht vor Weihnacht“ von Erich Kästner.
Andreas Siry dirigierte das Marinemusikkorps und und Friedrich Szepansky rezitierte dazu aus Erich Kästners Übersetzung von „´twas the night before christmas“ von Clement Clarke Moore.
Zum Abschluss öffnete Florian Einicke, Gesang uns die 13. Tür mit „Belive“ aus dem Muscal „Polar Express“, bevor das Konzert nach den Dankesworten von Kirsten Geisler durch die Zugabe „Stille Nacht“ in Besetzung für Blasorchester und Harfe zu Ende ging.
24.10.2018 Ehrung von Winfried Fischer für 40 Jahre Lions
In unserer diesjährigen Hauptversammlung konnten wir Herrn Winfried Fischer, Mitinitiator unseres Club und Gründungsmitglied
offiziell für 40 Jashre Lions ehren.
Über die Jahre hat er die Geschicke des Clubs mitgeprägt und auch heute noch bringt er sich zu den wichtigen Fragen im Club ein.

Herzlichen Glückwunsch zu den vier Wimpeln, die wohl nur die wenigsten von uns jemals von Lions erhalten werden..
05.07.2018 Sommerkonzert
Auch dieses Jahr fand wieder ein Sommerkammerkonzert der Musiker des Marinemusikkorps Kiel statt.
Wiederum wird die Marienkirche von Hern Fregattenkapitän Friedrich Szepansky und seinen Musikern zusammen mit Herrn Maurer Bündchen durch kammermusikalisch erfüllt.
Die Arrangements reichen von der Klassik bis zur modernen E-Musik und U-Musik.
Die klassischenStücke umfassten dieses Jahr Johann Sebastian Bachs  3. Orchester-Suite in D-Dur, die Sonatine für Klarinette und vibraphon von Alois Wimmer, das Trompetenkonzert in F-Moll von Oskar Böhme und Gabriele Faurés Fantasie für Flöte und Klavier op.79. Das Prelude in Des-Dur Nr. 15 von Frederic Chopin wurde nicht nur als Bläserarrangement, sondern auch untermahlt mit Wettergeräuschen präsentiert.

In der Pause standen in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Kirchenmusik wieder Wein, Brez'n und andere Getränke zur Verfügung während sich die Besucher über das gelungene Programm austauschen konnten.

Zu den moderneren Stücken des zweiten Teils gehörte dann das Duo für zwei Trompeten von Eddie Lewis, präsentiert als Trompeten-Quartett, und Claude Bollings Jazz-Piano-Suite für Jazz Piano, Bass und Flöte.
Den Abschluss bildeteten dann ein Medley aus James-Last-Stücken und der Hamburger Veermaster in Bläserbesetzung.
Die Einnahmen werden, wie in den Vorjahren, wieder komplett dem Orgelneubau der Marienkirche zufließen.

10.05. - 13.05.2018 Schottandreise
 
Früh am Morgen des 10. Mai startet eine Gruppe von 11 Personen vom Hamburger Flughafen, um einen Kurzurlaub in Schottland zu verbringen. Kultur und Whisky sind die zwei Themen, die auf dem Programm stehen und der Spaß soll natürlich auch nicht zu kurz kommen.
 
Wir fliegen über Amsterdam nach Aberdeen und übernehmen dort unsere zwei Leihwagen. Mit denen geht es Richtung Huntley, in die Mitte der Speyside, wo unser stilvolles Hotel liegt. Das Gebäude, ein ehemaliges Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert, wird nun für drei Nächte unser Ruhepol sein.
 
Gleich am Nachmittag des Ankunftstages geht es zur Glendronach Distillery, um an einer Führung teilzunehmen. Die Brennerei wurde 1826 gegründet. Der Name bedeutet „Tal der Brombeerhecken“ und aus dem dazugehörigen Fluss wird immer noch das Wasser für die Kühlung entnommen. Nach einer kleinen Whiskyverkostung geht es ab ins Hotel, wo wir nach einem köstlichen Abendessen alle sehr müde ins Bett fallen.
 
Am nächsten Tag steht als erstes die Speyside Cooperage auf dem Programm. Sie ist die einzige in Schottland erhaltene Böttcherei. Hier werden Fässer für die Whiskylagerung hergestellt und repariert. Von einer verglasten Galerie aus beobachten wir gebannt die verschiedensten Arbeitsschritte. Die sehr spannende Besichtigung wird uns allen in guter Erinnerung bleiben.
 
Anschließend fahren wir zur Glenfiddich Distillery. Sie ist die einzige Brennerei in Schottland, die sich noch im Familienbesitz befindet. Die sehr interessante Besichtigung bringt uns jeden Schritt der Whiskyherstellung nahe. Hinterher dürfen wir drei Whiskys aus dem überaus reichem Sortiment probieren. Nicht nur deswegen ist die Stimmung sehr gelöst.
 
Das nächste Ziel ist das Ballindalloch Castle. Trotz einer gewissen Erschöpfung werden tapfer das Schloss und der Garten besichtigt.
 
Krönender Abschluss des Tages ist dann eine Essen in „The Mush Tun“ in Aberlour. Der Pub ist für sein umfangreiches Whiskysortiment berühmt, welches auch ausgiebig probiert wird.
 
Frisch erholt fahren wir am nächsten Morgen zur Knockando Woolmill. Sie besteht seit dem 18. Jahrhundert und seit einigen Jahren werden wieder Stoffe im traditionellen Verfahren hergestellt und verkauft.
 
Anschließend erkunden wir die Elgin Kathedrale. Sie wurde 1224 erbaut, ist aber nach dem Einsturz des Mittelturmes nur noch eine Ruine, die jedoch immer noch sehr imposant ist.
 
Nach einem kurzen Shopping-Abstecher zu Johnstons of Elgin, um Kaschmirkleidung zu erstehen, geht es an die Küste. In dem kleinen Ort Portsoy stillen wir unseren größten Durst, bevor wir weiter nach Whitehills zum Abendessen fahren.
 
Die Zeit verfliegt und schon bricht der letzte Tag an. Nachdem wir die ganze Zeit über gutes Wetter hatten, regnet es nun. So entschließen wir uns die letzten Stunden im Maritimen Museum von Aberdeen zu verbringen. Aberdeen ist Hauptversorgungszentrum für die Offshore-Plattformen und so verwundert es nicht, dass der Mittelpunkt der Ausstellung eine Ölplattforme, die sich über alle drei Stockwerke erstreckt.
 
So geht der sehr interessante und vielfältige Urlaub zu Ende. Nicht nur, dass wir viel gelernt haben, wir hatten auch sehr viel Spaß und eine rundum schöne gemeinsame Zeit.
15.02.2018 Aufnahme von  Herrn Marco Bürger
In unserem Februar-Meeting konnten wir Herrn Marco Bürger mit seiner Frau Tanja bei uns im Club offiziell willkommen heißen.
Nachdem er sich bei uns vorgestellt und auch schon an einigen Lionstalks teilgenommen hat, wird er jetzt offiziell aufgenommen.

Herzlich Willkommen.
Marco Bürger erhält sein ersten Lions-Pin
05.01.2018 Kickertunier
Den ersten Platz  belegte erneut Jonas Vorkauf, diese Jahr mit Dirk Kröger. Zweiter wurde Niels Voss mit Christian Rybakowski im Schlepp, Dritter Matthias Voss mit Fredericke Reher. Und den vierten Platz belegten Natascha Rybakowski und Heinz Sandbrink.
Wie jedes Jahr hatten Alle viel Spaß und wir hoffen auf eine Neuauflage 2018!
 
Am 5. Januar fand zum 5. Mal das jährliche Kickertunier des LC Bad Segeber-Siegesburg statt.
 
Mit einer Teilnahme von 32 Spielern und einigen Begleitpersonen erreichten wir dieses Jahr eine Rekordbeteiligung.

Erneut wurden die Spieler in „leistungsstärkere“ und „ unerfahrenere“ Spieler geteilt und jeweils zueinander zu gelost.
 
Es wurde in drei Runden in je 4 Gruppen á 4 Mannschaften gespielt, so hatte jeder Spieler 9 Spiele über jeweils 5 Minuten zu bestreiten, wofür wieder 3 Tische zur Verfügung standen.
Und von Durchgang zu Durchgang steigerte sich die Spielstärke, bis letztlich aus den Punkten und den Torverhältnissen die Sieger bestimmt werden konnten.
Die Einträge des Jahres 2017
Die Einträge der Jahre 2015 und 2016
Die Einträge der Jahre 2013 und 2014

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü